19. Mai 2017
Kreissparkasse Euskirchen: Ursachen der Armut bekämpfen

Zum Sponsoring der Bürgerstiftung der Kreissparkasse für die Weilerswister Tafel (Artikel in der Kölnischen Rundschau vom 18. Mai) erklärt Thomas Bell, Vorsitzender der LINKEN Kreistagsfraktion im Kreis Euskirchen:

"Die Weilerswister Tafel macht zweifellos tolle Arbeit und verdient jede erdenkliche Unterstützung. Wenn sich die Kreissparkasse aber wirklich dafür einsetzen will, den Menschen beim täglichen Überleben zu helfen, könnte sie noch wesentlich effektivere Maßnahmen ergreifen: Auch das Girokonto zählt zur Daseinsvorsorge. Hier muss die Sparkasse endlich für ein gebührenfreies Kontomodell sorgen.

Die jetzige Gebührenpraxis der Sparkasse im Kreis Euskirchen, sogar für Abhebungen am eigenen Geldautomaten Gebühren zu verlangen, wird von Verbraucherschützern scharf kritisiert. Hinzu kommen die nach wie vor hohen Zinsen für Überziehungskredite, die mit dazu beitragen können, dass Menschen in Armutsspiralen geraten und so überhaupt erst auf die Hilfe von Tafeln angewiesen sind.

Wenn wir Armut effektiv bekämpfen wollen, müssen wir an die Ursachen herangehen, nicht nur an die Symptome, und den vorhandenen Reichtum besser verteilen. Die Kreissparkasse sollte sich deshalb nicht nur auf solche PR-Aktionen beschränken, sondern auch in ihrer täglichen Arbeit dafür sorgen, dass in einem reichen Land wie unserem in Zukunft keine Tafeln mehr benötigt werden."

 

Anmeldung



 

 

Wer ist online

Wir haben 3 Gäste online

Besucher seit Onlinestellung

Heute16
Woche112
Monat326
Alle85196

LINKE Networks

Powered by Joomla!. Template erstellt 2009 von Vadim Reimer. Gültiges XHTML und CSS. Optimiert für Mozilla Firefox.